Service und Support
+49 (0)421-5657270

HumidiClean™ Luftbefeuchter der Serie HC-6000/4000

HumidiClean™ Luftbefeuchter der Serie HC-6000/4000

 

 

Die Ionic Bed-Faser™. Gefährliche Konkurrenz für herkömmliche Luftbefeuchter.


Machen Sie sich bereit. Der Armstrong HumidiClean™ wird alles ändern, was Sie bisher über Luftbefeuchter wussten. Ionic Bed-Technologie nutzt fasrige Medien, deren Fasern Feststoffe mit steigender Temperatur aus dem Wasser anziehen. Dies reduziert die Ansammlung von Feststoffen an Behälterinnenwänden und Heizelementen auf ein Minimum. Sie verfügen damit über einen Luftbefeuchter, der immer sauber bleibt (mit Ausnahme der Ionic Bed-Fasern natürlich). Wenn die Ionic Bed-Fasern ihre Aufnahmekapazität erreicht haben, werden Sie vom Gerät aufgefordert, sie auszutauschen. Der Austausch dauert nur etwa 15 Minuten und ist völlig problemlos.


So funktioniert HumidiClean
Wenn das Gerät mit Strom versorgt wird, öffnet sich das Wasserfüllventil, so dass Wasser in den Zylinder fließen kann. Wenn der Wasserstand den Niedrigwasserschalter erreicht, werden die Heizwiderstände aktiviert (sofern die Dampferzeugung angefordert wird). Das Wasser läuft weiter ein, bis der Hochwasserschalter aktiviert wird. Der Luftbefeuchter erzeugt jetzt Dampf in Reaktion auf das Eingangssignal des Hygrostats. Wenn alle Bedingungen konstant bleiben, wird der Zylinder in regelmäßigen Abständen gefüllt. Die regelmäßige Entleerung wird in Abhängigkeit von der Aktivitätsdauer der Heizwiderstände durchgeführt, kann aber an die Wasserbedingungen angepasst werden.

Beim HumidiClean fließt kein Strom durch das Wasser Seine widerstandsfähige Konstruktion birgt für einwandfreie Sicherheit. Die Rohrleitungen sind von den elektronischen Komponenten getrennt, da sie sich in völlig anderen Bereichen des Geräts befinden. Armstrong hat außerdem noch eine Reihe weiterer Sicherheitsfunktionen in den HumidiClean integriert. Dazu zählen eine abschließbare Zugangsklappe, eine Fehler-LED, kontinuierlich überprüfende Diagnoseroutinen, Erkennungsfunktionen für einen zu tiefen oder zu hohen Wasserstand, ein Sensor für die Temperatur im Zylinder, einen Überstromschutz sowie Anschlussmöglichkeiten für ein Alarmsystem der Klasse 2. (Luftbefeuchter der Serie HC-5000 können ebenfalls über BACnet dezentral gesteuert und überwacht werden.)


Weniger Kesselstein bedeutet mehr Effizienz
Kesselstein, der sich in traditionellen Luftbefeuchtern mit Verdampfung oder Dampferzeugung schnell bildet, wirkt sich auf die Leistung des Geräts aus. Durch die Ansammlung des Kesselsteins im Kessel oder auf den Heizwiderständen oder Elektroden verringert sich die Ausgabeleistung. Dies führt nach und nach zur einer mangelnden Feuchteregelung. Wenn dies eingetreten ist, verschlechtert sich die Wirkung weiter. Schließlich ist die Reinigung oder der Austausch der Teile unerlässlich.

Beim HumidiClean mit seiner bemerkenswerten Ionic Bed-Technologie setzen sich die Ablagerungen auf den Ionic Bed-Fasern und nicht an den Zylinderwänden oder Heizwiderständen ab. Dadurch erreicht der HumidiClean eine längere Lebensdauer, sein Zylinder bleibt länger sauber, und während der gesamten Betriebsdauer kann eine maximale Leistung gewährleistet werden.


... und spart auch Energie
Wegen der Karbonatbildung führen die meisten Luftbefeuchter alle 20 bis 45 Minuten einen Entleerungsvorgang durch. Da die Ionic Bed-Fasern des HumidiClean das Karbonat aus dem Wasser anziehen, besteht der Hauptgrund für die Entleerung vor allem in der Eliminierung von Natrium. Da dies in der Regel nur alle 12 Stunden nötig wird, verbraucht das Gerät eine geringere Menge an heißem Wasser, was wiederum Geld spart.

ANMERKUNG: Dieses Produkt ist mit dem Armstrong Temp-R-Drain lieferbar, ein Gerät, das heißes Kondensat und Kaltwasser mischt, um eine Auslasstemperatur bei der Ableitung zu erreichen, die für die direkte Entleerung in ein Abwasserrohrleitungssystem geeignet ist. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre Armstrong-Werksvertretung.

 

 

 

 

Produktlösungen

Launch demo modal