Service und Support
+49 (0)421-5657270

So sammelt SteamEye® Augenblicksdaten für Kondensatableiter

So sammelt SteamEye® Augenblicksdaten für Kondensatableiter


Geben wir doch zu: Zu jedem beliebigen Zeitpunkt hat ein gewisser Anteil Ihrer Kondensatableiter versagt und Sie haben einfach nicht das Personal, um sie häufig überprüfen zu können. Außerdem könnte der Ableiter, den Sie am Dienstagnachmittag überprüfen, am Mittwochmorgen versagen – und eine Neuprüfung ist für die nächsten Monate, vielleicht auch Jahre, nicht geplant. Sie müssen also einfach einen bestimmten Prozentsatz von defekten Kondensatableitern in Kauf nehmen, nicht wahr? Falsch. Jetzt nicht mehr. Genau das ist Aufgabe des SteamEye®.

Das Rückgrat des SteamEye-Systems ist Funkfrequenztechnik (HF). Obwohl HF nichts Neues ist, hat Armstrong doch etwas Neues damit angefangen. Wir haben HF mit unserer hundertjährigen Kondensatableitererfahrung kombiniert. Daraus ergab sich ein Produkt, das den Betriebszustand jedes Typs, jeder Marke und jedes Modells von Kondensatableiter präzise bestimmt, ohne dass Arbeitskräfte benötigt werden.

SteamEye bietet auch wichtige Sicherheitsvorteile, weil es in Dampftunneln oder an hoch gelegenen Orten eingesetzt werden kann. Beide Anwendungsbereiche erfordern aufgrund von Sicherheitsaspekten mehr Arbeitskräfte, um Ableiter zu testen. Vier Arbeiter sind beispielsweise notwendig, um Anlagen in einem Dampftunnel zu überprüfen – zwei über, einer im Tunnel und einer am Ende. Gleichermaßen muss zur Überprüfung von Ableitern 38 m über dem Boden eine Person oben und eine weitere am Boden sein. SteamEye senkt den Personal- und Stundenbedarf zur Prüfung von Ableitern an diesen schwierigen Orten und beseitigt die Sicherheitsgefahren, die diese Prüfung sonst mit sich bringt.

Funktionsweise

Jeder Ableiter verfügt über einen Sender mit einer Leiterplatte. Auf dieser Platine befinden sich die ausgearbeiteten „Denkvorgänge“, die SteamEye seine Zuverlässigkeit und Genauigkeit verleihen. Die „Gedankenvorgänge“ erhalten Informationen von einem Leitfähigkeitsgeber oder einem Ultraschallgeber, um präzise zu bestimmen, ob ein Ableiter normal arbeitet oder sich im Durchblaszustand befindet. Neben der Durchblasbedingung können beide Sender erkennen, wenn ein Ableiter kalt ist. Und zum Ausgleich für modulierende Dampfanwendungen überprüfen beide Sender, ob Druck vorliegt, bevor sie einen Kaltalarm senden.

Der Sender sendet ein HF-Signal, das den Status des Kondensatableiters an einen internetaktivierten Empfänger sendet, der an das Netzwerk Ihres Unternehmens angeschlossen ist, auf dem die SteamStar™-Plattform läuft. Informationen über den Betriebszustand eines Kondensatableiters können mit dieser Plattform angesehen werden. Weil SteamEye und SteamStar durch das Netzwerk verbunden sind, können Anwender aus verschiedenen Bereichen der Anlage den Ableiterstatus in Echtzeit sehen.

Reichweite des HF-Signals

In Anlagen, in denen der Sender auf der Sichtlinie des Empfängers liegt, beträgt die Reichweite etwa 365 m. In Anlagen, in denen das Signal durch Böden oder Wände gehen muss, variiert die Reichweite. Die typische Reichweite des Signals ist etwa 90 m.

Ist der Empfänger außerhalb des Sendebereichs können Geräte mit Namen Signalverstärker zwischen dem Sender und Empfänger aufgestellt werden, um das Signal vom Sender zum Empfänger zu verstärken. Eine Messung der HF-Signalstärke bestimmt, ob Signalverstärker verwendet werden sollten und wie viele benötigt werden. (See Gebäudezeichnung.)

Welche Kosten fallen durch Ableiterdurchblasung für Sie an?

Bei Dampf mit 8,6 bar verschwendet ein Ableiter mit einer 1/8"-Öffnung im Durchblaszustand etwa US$ 400 im ersten Monat seines Versagens. Bei geschätzten Ableiteraustauschkosten von US$ 300 liegt die Rentabilitätsgrenze bei etwas unter 30 Tagen.

 

SteamEye übernimmt folgende Aufgaben:

  •     Überwachung von Ableitern 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, über Funkfrequenzsignal
  •     Unverzügliche Erkennung von Ableiterversagen und damit Minimieren von Dampfverlust
  •     Schutz kritischer Prozesse vor Kondensatableiterversagen
  •     Verhütung eingefrorener Rohrschlangen durch verstopfte Ableiter
  •     Verkürzung der Lernkurve in Problembereichen, die durch falsche Größe oder Art von Ableiter in bestimmten Anwendungen hervorgerufen werden
  •     Wegfall der zur Prüfung von Ableitern notwendigen Arbeitskräfte
  •     Arbeit in Verbindung mit einem Gebäudeautomatisierungssystem


Armstrong SteamEye und SteamStar – zwei Helfer, die herkömmliche Probleme bei der Ableiterüberwachung und -verwaltung mit einem Schlag verschwinden lassen. Zusammen werden diese zwei Armstrong-Innovationen die Überwachung für die überwiegende Mehrheit von Ableitern in Ihrem System revolutionieren.

 

 

 

 

Produktlösungen

Launch demo modal